Pressestimmen/Berichte (highlights) im Jahr 2009

 

Veröffentlichung im Münchner Merkur am 15.12.2009, Landkreis Nord

 

Glanzvolle Momente mit Männergesang und Turmschreiber

Mit Gesang und Gitarre gestalteten die Musiker in der Unterföhringer Kirche St. Valentin den Advent - Foto Michalek

Unterföhring - Je näher Weihnachten rückt, umso festlicher werden die Adventskonzerte. Bester Beweis dafür war der traditionelle „Unterföhringer Advent". Die barocke Kirche St. Valentin bot einen wunderschönen Rahmen ...Von Anfang bis Ende wurde für besagte Festlichkeit gesorgt...Nicht nur Anfang und Schluss waren glanzvoll: Die Feringer Vocalisten stimmten das „Maria durch ein Dornwald ging" sowie das erwartungsfrohe Lied „Es kommt ein Schiff" an...

 

Pressestimmen zum Konzert in Arnstorf/Niederbayern (ersch. am 30.10.2009 in der Passauer Neuen Presse, Ausgabe Rottaler Anzeiger:)

Die Vocalisten sangen "Brüder lasst und lustig sein (Heinirch Marschner) und "Brüder unser Erdenwallen" (Franz Schubert)

Rot weiß rotes Parkwohnstift

Mitreißendes Konzert zum Abschluss der kulinarischen Woche im Parkwohnstift Arnstorf

 

Was wäre die kulinarische Woche im Parkwohnstift ohne Abschlusskonzert und was ein virtuelle Reise nach Österreich ohne eine Hommage an Wien? Beides – sowohl ein Musikabend der Superlative wie auch ein Lobgesang auf den Charme der Weltstadt an der Donau durften die Besucher im überfüllten Festsaal erleben. Unter dem Motto „Wien, du Stadt meiner Träume“ ließen sich die Bewohner des Mehrgenerationenhauses mit den Gästen vom Männergesangsverein Unterföhring mitnehmen in die Heimstadt des Walzers, zu Wein- und Operettenseligkeit...

...Anschließend waren es die Feringer Vocalisten mit Rainer Wiedemann am Klavier, die den Faden weiter spannen...

 

Veröffentlichung im Münchner Merkur am 20.10.2009, Landkreis Nord

Unterföhring - „Wien, du Stadt meiner Träume": Unter diesem Motto stand das Herbstkonzert des Männergesangvereins Unterföhring (MGV) im Feringasaal...

 

...Auch die Feringer Vocalisten luden die Zuhörer ein - „Brüder, lasst uns lustig sein hier beim Wein" (von Heinrich Marschner) – und warnten vor allzu viel Weiblichkeit: „Lasst euch nicht mit Weibern ein, muss es schon gesunken sein, sinken wir berauscht vom Wein" (Franz Schubert)...

 

v.l.: Hermann Neueder, Franz Schweikl, Dieter Zimmer, Johannes Kärtner, Harald Focke, Anton Poll und Dirigent Rainer Wiedemann am Klavier

 

Veröffentlichung im VG Nachrichtenspiegel, 13. Stadtbezirk München, Ausgabe 4/2009 (Auszüge - siehe auch untenstehende Berichte)

Die Sänger des MGV Oberföhring begrüßten die Gäste mit einem Lied das den viel sagenden Titel "Gruß" hatte

 

115 Jahre Männergesangverein Oberföhring e.V.

 

Die Geschichte des Männergesangverein Oberföhring ist eine ganz besondere. Angefangen hat es mit der Gründung des Vereines im Jahre 1894 was allerdings nach dem 1. Weltkrieg bei der so genannten „Neugründung“ die eine „Widergründung“ war, übersehen wurde.

 

Erst in Jahre 1993/94 als wir unser 70. Gründungsfest feiern wollten sind wir auf Unterlagen wie eine Satzung und eine Vereinsanmeldung an die damals zuständigen Behörden gestoßen... wir konnten 1994 also nicht das 70. sondern mussten natürlich das 100. Gründungsjubiläum feiern...

 

Natürlich war durch diesen „Alterssprung“ auch die Annahme, dass der Männergesangverein Unterföhring unser Patenverein sein soll, nicht mehr richtig. Denn es ist eine feststehende Tatsache, dass der Patenverein nicht jünger als der Pate sein kann. Wir bedauern dies zwar, denn diese „Patenschaft“ wurde über 70 Jahre gepflegt doch wir werden diese unmittelbare Nachbarschaft als „Freundschaft“ weiterführen...

 

Wir freuen uns trotzdem, dieses 115. Gründungsjubiläum zusammen mit unseren befreundeten Gesangvereinen aus dem Münchner Nord-Osten, den „Feringer Vocalisten“ (kleiner Chor des MGV Unterföhring als Vertretung) und mit den Ortsansässigen Vereinen, im Pfarrsaal von Oberföhring feiern zu können...

 

Der Chor des MGV Oberföhring begrüßte die Gäste mit einem Lied das den viel sagenden Titel „GRUß“ hatte!

Der 1. Vorstand Fritz Seidler begrüßte danach - mit Worten - alle Vereinsmit-glieder, Vertreter der Münchner Nord-Ost Männergesangvereine, die Vertreter der Oberföhringer Vereine und die Gäste aus nah und fern und bedankte sich für ihr Kommen...

 

Nun endlich (Anmerkung d. Webmasters: nach den Ehrungen) kamen unsere Gäste, dieFeringer Vocalisten“ zum Einsatz die nach ihrem Vortrag den brausenden Applaus des Publikums wahrlich verdient hatten.

 

Weitere Bilder in der Fotogalerie

 

Im Anschluss daran hatten wir ein echtes Oberföhringer „Gwachs“ gebeten unser Programm zu bereichern. Und wie könnte es auch anders sein, er hat zugesagt und es handelt dabei um keinen geringeren als unser seit 62 Jahren Mitglied beim MGV Oberföhring, seit zig Jahren bei den Münchner Turmschreibern und unseren Heimatdichter Josef Steidle. Die Lesung aus seinen Gedichtbänden war natürlich nicht nur für unsere Gäste aus Oberföhring ein Ohrenschmaus sondern auch für die die unseren Heimatdichter nicht gekannt haben.

 

Nach der Pause kamen die „Feringer Vocalisten“, unser Heimatdichter Josef Steidle und auch der MGV – Oberföhring noch einmal zum Einsatz, alle Vorträge erhielten wieder den verdienten Applaus. Pünktlich gegen 17.15 Uhr wurde dann das kalte Büffet angeliefert, so dass sich jeder kurz vor dem Ende unserer Veranstaltung noch richtig stärken konnte...

 

 

Allen die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben sei hier noch mal gedankt.

 

                                                                                                             Fritz Seidler

                                                                                                 1. Vorstand MGV Oberföhring

 

Veröffentlichung im Münchner Merkur am 04.08.2009, Landkreis Nord

Gelungene 115-Jahr-Feier beim Patenverein

Unterföhring/Oberföhring -  Der Männergesangverein (MVG) Unterföhring feierte jetzt mit seinem Nachbarn- und ehemaligen Patenverein, dem MVG Oberföhring, dessen 115. Gründungsfest. 1924 war der MVG Unterföhring in Oberföhring als Pate aufgetreten und hatte diese Funktion 70 Jahre lang ausgeübt.

Zu den Feierlichkeiten im Oberföhringer Pfarrsaal kam der MVG deshalb gerne - wenngleich sich der Gesamtchor aufgrund des begrenzten Platzangebots von den „Feringer Vocalisten" vertreten lassen musste.

Mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen der Oberföhringer Sängerfrauen begann ein kurzweiliger Nachmittag mit Ehrungen und Liedvorträgen  der Oberföhringer Sänger sowie launigen Vorträgen des Heimatdichters und Münchner Turmschreibers Josef Steidle.

Die Feringer Vocalisten begeisterten das Publikum im Anschluss mit zwei Vortragsblöcken. Die Stücke „Viele verachten die edele Musik" von J.K. Bachofen, „Die Gläser ergreifet" - in das die Vocalisten sogar eine eigene Strofe für den MVG Oberföhring eingebaut hatten.- und „Viva la Musica" fanden viel Beifall beim Publikum.

Im Anschluss gaben die Feringer Vocalisten noch die bayerischen  Stücke  „Des jag'riche Leben" , „Fein sein, beinander   bleib'n"   und „Springt der Hirsch" zum Besten. Die Rufe nach einer Zugabe belohnten die Unterföhringer mit dem „Alperer", der so gut ankam, dass alle Gäste im Pfarrsaal zum gemeinsamen Singen animiert wurden.

Nach der Sommerpause laden die Feringer Vocalisten unter der musikalischen Leitung von Rainer Wiedemann zum Herbstkonzert in den Feringasaal ein. Konzertbeginn ist um 19 Uhr.

Neue Sänger sind immer herzlich willkommen. Kontakt: www.mgv-unterfoehring.de.                                                                                                                                mm

 

Veröffentlichung in den Ortsnachrichten für Unterföhring am 31.07.2009

Feringer Vocalisten vertreten den Gesamtchor

Am Samstag, dem 11. Juli, feierte unser Nachbar- und ehemalige Patenverein aus Oberföhring sein 115. Gründungsfest. In einer kleinen Festschrift wurde den Gästen kurz erklärt, dass der Verein im Jahre 1924 nicht neu sondern wieder gegründet worden war, wobei der MGV Unterföhring als Pate fungiert hatte. 70 lange Jahre seien die Unterföhringer Pate eines Vereins gewesen, der ursprünglich schon 1894 gegründet worden war. Dies tut jedoch den freundschaftlichen Beziehungen der beiden Vereine keinen Abbruch.

Bei den Planungen zu einem kleinen Festnachmittag im Oberföhringer Pfarrsaal wurde natürlich auch der MGV Unterföhring eingeladen. Wegen des begrenzten Platzangebotes, bat der Oberföhringer Vorstand Fritz Seidler, ob nicht die „kleine Formation“ des MGV Unterföhring singfähig erscheinen könne, damit der Gastgeber nicht alleine das gesangliche Programm bestreiten müsse. Gerne kamen die „Feringer Vocalisten“ dieser Einladung nach.

Mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen (ein Extralob den Oberföhringer Sängerfrauen!) begann ein kurzweiliger Nachmittag mit Ehrungen, Liedvorträgen der Oberföhringer Sänger und launigen Vorträgen unseres Heimatdichters und Münchner Turmschreibers Josef Steidle, der sowohl den Ober- als auch den Unterföhringer Sängern freundschaftlich verbunden ist. Die Feringer Vocalisten begeisterten das Publikum mit zwei Vortragsblöcken. „Viele verachten die edele Musik“ von J. K. Bachofen in einem Satz von G. Wolters, „Die Gläser ergreifet“ von H. Weber (in dem plötzlich eine eigene Strophe für den MGV Oberföhring auftauchte) und „Viva la Musica“ von Robert Pappert fanden viel Beifall beim Publikum. So kam auch die Frage auf, ob man diese Sänger nicht abwerben könne, was sie natürlich ablehnen mussten.

Weitere Bilder in der Fotogalerie

Nach einer kurzen Pause, die von einem Musikduo kurzweilig überbrückt wurde, gaben die Feringer Vocalisten noch die bayerischen Stücke „Des jag’rische Leben“, „Fein sein, beinander bleib’n“ und „Springt der Hirsch“  zum Besten. Die Rufe nach einer „Zugabe“ belohnten die Unterföhringer mit dem „Alperer“, bei dem alle Gäste zu einem gemeinsamen Singen animiert wurden.

Insgesamt konnten die Feringer Vocalisten den Gesamtchor würdig vertreten. Auch kleine Frotzeleien über die Aussprache des Wortes „Feringer“ wurden laut. Sehr zum Leidwesen der „Insider“ hat es sich eingebürgert, das Wort auf der zweiten Silbe zu betonen (selbst bei Einheimischen!). Dagegen setzten sich die Mitglieder der Gruppe heftig zur Wehr. Schließlich würde das Wort „Föhring“ weder in der Kombination mit „Ober“ noch mit „Unter“ auf der letzten sondern immer auf der ersten Silbe betont. Wie jedoch unter Freunden üblich, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch.

Vielen Dank dem MGV Oberföhring für die Einladung und das schöne Fest, das einen größeren Rahmen verdient gehabt hätte.                                                                                                                       Harry Focke

 

Veröffentlichung in der Süddeutschen Zeitung am 27.07.2009, Landkreis

Vocalisten singen beim Nachbarn

 

Unterföhring: Die „Feringer Vocalisten" haben sich aktiv am 115. Gründungsfest des Männergesangsvereins (MGV) Oberföhring beteiligt. In einer Festschrift wurde den Gästen erklärt, dass der Verein im Jahr 1924 nicht neu, sondern wieder gegründet worden war, wobei der MGV Unterföhring als Pate fungiert hatte. Die „Feringer Vocalisten“ sind ein Ableger des MGV Unterföhring, in dem eine kleine Gruppe von Männern Lieder vorträgt, die über das Repertoire des Gesamtchores hinausgeht. Zum Jubiläum sangen sie auf Einladung des Oberföhringer Vorstands Fritz Seidler, damit der gastgebende Verein das Programm nicht alleine bestreiten müsse. Ihre Lieder trugen die „Feringer Vocalisten" in zwei Blöcken vor, darunter auch bayerische Stücke. Die Rufe nach einer Zugabe beantworteten sie mit dem „Alperer". Die Frage, ob die Vocalisten nicht abzuwerben seien, habe man natürlich ablehnen müssen, teilte Sprecher Harry Focke mit.                                                                                                                                      SZ

 

Veröffentlichung in den Ortsnachrichten für Unterföhring am 24.04.2009

 

Die Feringer Vocalisten kündigten als Mönche gesanglich jeweils den nächsten Chor an

60. Sängertreffen München Nordost

90jähriges Jubiläum und 60. Sängertreffen – zwei runde Zahlen und ein Fest in Unterföhring. Im Mittel-punkt stand nicht nur der Männergesangverein, sondern das gemeinsame Singen in unserer Region – und darüber hinaus: Der "Coro Alpino Monte Bernadia“ aus Tarcento (Italien) und die Sänger aus dem Münchner Nordosten sorgten für einen schönes Sängerfest in der Gemeindehalle... durch das Programm führten Peter Zimmermann und seine Mitbrüder, die trotz Kutten unschwer als die Feringer Vocalisten zu erkennen waren. In eigens von Peter Zimmermann gedichteten humorig-launigen Wechselgesängen leiteten sie den Abend ein, moderierten die Chöre an und schlossen auch den Abend ab...

 

Veröffentlichung in den Ortsnachrichten für Unterföhring am 13.02.2009

 

Die Feringer Vocalisten bei einem Ihrer Vorträge

25 Jahre Feringahaus
Zu der Jubiläumsfeier 25 Jahre Feringahaus am 6. Februar war der Männer­gesangverein und die Feringer Vocalisten geladen, der Veranstaltung einen würdigen Rahmen zu geben. Sie haben die Gäste – übrigens war der Saal bis auf den letzten Platz besetzt – mit lustigen, schwungvollen und auch humoristischen Liedern bestens unterhalten ... die Jubiläumsgäste waren aufmerksame Zuhörer und belohnten die Akteure mit langanhaltendem Applaus ...

 

Veröffentlichung in den Ortsnachrichten für Unterföhring am 23.01.2009

Unterföhringer Advent im Dezember 2008
Diese besinnliche Adventsstunde in der St.-Valentin-Kirche stand in fünf­jähriger Tradition. Wieder einmal ist es ... gelungen, die Zuhörer zu packen. Nicht nur, dass sie im überfüllten Kirchenschiff mucksmäuschenstill den Musikvorträgen ... der Feringer Vocalisten, des Männerchors, der  „Montagsmusi“, der „Raffelemusi“ sowie den launigen Geschichtchen von Josef Steidle (Mundart-dichter und Münchner Turmschreiber) lauschten, das Publikum sang auch herzerfüllt beim großen „Andachtsjodler“ mit und spendete mächtigen Beifall...