Aktuelle Presse- und sonstige Berichte

 

Veröffentlichung im Gemeindeblatt Unterföhring am 31.07.2020

Auch im Sommer Verzicht auf Chorproben

 

Chorgesang ist seit Ende Juni unter strengen Corona-Auflagen wieder möglich. Allerdings ist sich der Männergesangverein seiner Verantwortung gegenüber seinen Mitgliedern bewusst und hat aufgrund der - beim Singen besonderen - Gefährdung bisher auf Chorproben verzichtet. Der Musikvereinskeller war ohnehin nicht verfügbar. Der Probenbeginn wird deshalb auch nicht sofort nach den üblichen Sommerferien, sondern erst im November sein, sofern sich die Corona-Bedingungen bis dahin nicht verschlechtern. Allerdings wird Chorleiter Rainer Wiedemann nach den Ferien wieder online mit dem „Singen dahoam“ beginnen, damit die Sänger zuhause „sängerisch“ fit bleiben und dann hoffentlich in der Weihnachtszeit wieder in Unterföhring zu hören sein werden.

 

Die Sänger wünschen allen Unterföhringerinnen und Unterföhringern, allen passiven und fördernden Mitgliedern und Freunden weiterhin einen schönen und gesunden Sommer.

                                                                                                                             Franz Solfrank

 

Veröffentlichung im Gemeindeblatt Unterföhring am 26.06.2020

Glückwunsch an Pfarrer Erzgräber

 

Die Unterföhringer Sänger gratulieren ihrem Ehrenmitglied und Sangesbruder Pfarrer Johannes Erzgräber ganz herzlich zu seinem 60-jährigen Priesterjubiläum am 29. Juni 2020. Seit 1973 ist er Mitglied des Männergesangvereins und war bis zu seinem Abschied aus Unterföhring im Jahr 2007 aktiver Sänger. Die Chorproben am Dienstag beginnen noch heute erst nach dem Ende der Abendmesse. Immer, wenn er seitdem Unterföhring aus seinem jetzigen Wohnsitz Karlsruhe besucht, kommt er zu den Chorproben und macht mit, als wäre er niemals weg gewesen. Dafür hat sich der Männergesangverein bei ihm zum 100-jährigen Vereinsjubiläum bedankt, indem er ihn zu seinem Ehrenmitglied ernannt hat.

 

Pfarrer Johannes Erzgräber hat neben Chorleiter Rainer Wiedemann einen großen Anteil daran, dass die Sänger, unabhängig von Religion, Konfession oder Glaubensgemeinschaft immer gerne deutsche oder alpenländische Messen in St. Valentin singen. Schwer genug, dass er diese Messen nie selbst auf der Orgelempore mitsingen konnte, denn er war als Priester am Altar schließlich „unabkömmlich“. Unvergesslich und fest im Repertoire ist aber ein weltliches Lied, das Pfarrer Erzgräber für den MGV getextet hat mit den Zeilen: „Dort, wo in Föhring ich die Heimat fand, im ewig schönen Bayernland“.

 

Ob in Bayern oder in Baden: Die Unterföhringer Sänger wünschen Pfarrer Johannes Erzgräber alles Gute und werden die Glückwünsche auch persönlich nachholen.

                                                                                                     Franz Solfrank, 1. Vorsitzender

Pfarrer Erzgräber dirigiert sein Lied (2004)

Veröffentlichung auf Facebook am 12.06.2020

Wir gratulieren dem MGV Großkamsdorf zum 135. Vereinsjubiläum. Heute wollten wir gemeinsam mit dem Coro Alpino Monte Bernadia aus Tarcento nach Kamsdorf fahren, um das ganze Wochenende gemeinsam mit den Freunden aus Thüringen zu feiern. Das geht nun leider nicht, denn „Corona-bedingt“ mussten die Jubiläumsfeiern auf das nächste Jahr verschoben werden, auf das Wochenende vom 11.-13. Juni 2021. Wir wünschen den Kamsdorfer Sängern auch in der jetzigen Phase ihres Vereinslebens alles Gute und denken an sie mit ein paar Fotos von den letzten beiden Konzerten in Kamsdorf, auch mit der Blaskapelle Unterföhring, und vom gemeinsamen „La Montanara“ aller drei Chöre in Unterföhring.

Veröffentlichung auf Facebook am 26.05.2020

Heute wäre unsere Vereinsmesse für die Verstorbenen des Vereins gewesen. Stattdessen hier ein Rückblick auf die Segnung unserer restaurierten Fahne vor genau einem Jahr am 26. Mai 2019 in St. Valentin. Anschließend gedachten wir nicht nur der Verstorbenen des MGV, sondern aller Opfer der Kriege und von Gewaltherrschaft. Symbolträchtig sang am Tag der Europawahlen der Coro Alpino Monte Bernadia in der Tradition der Alpini „la preghiera del caduto ignoto“, das Gebet für den unbekannten Soldaten.

Weitere Bilder in der Bildergalelerie

Veröffentlichung auf Facebook am 25.05.2020

„Von Bässen und Tenören“ war das Motto unseres Jubiläums-Konzerts vor genau einem Jahr am 25. Mai 2019 im Bürgerhaus. Wir haben zusammen mit dem Coro Alpino Monte Bernadia aus Tarcento, dem Männergesangverein aus Kamsdorf, unserem Patenverein MGV Aschheim und dem Münchner Männerchor unser Hundertjähriges musikalisch eindrucksvoll gefeiert. Der gemeinsame Abschluss-Chor war natürlich „La Montanara“. Wir hatten das Glück, im letzten Jahr noch feiern zu können. Das Jubiläumsfest unserer Freunde aus Kamsdorf muss leider um ein Jahr verschoben werden.

Weitere Bilder in der Bildergalerie

Veröffentlichung im Münchner Merkur, Landkreis Nord, am 23.05.2020

Veröffentlichung auf Facebook am 18.05.2020

Vor genau einem Jahr, am 18. Mai 2019 haben wir in Landshut die „Zelter-Plakette“ aus den Händen von Staatsminister Bernd Sibler erhalten. Die „Zelter-Plakette“ wird von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für Verdienste um Chorgesang und Volkslied verliehen, und zwar frühestens nach 100 Jahren aktiver Chor-Tätigkeit. Das 101. Jahr des MGV hätten wir gerne genauso aktiv gestaltet wie die vielen Jahre zuvor. Das Corona-Virus hat das leider verhindert. Deshalb können wir in diesem Monat auch unsere traditionelle Vereins-Messe mit Mai-Andacht nicht singen. Die Sänger halten sich zuhause mit den von unserem Chorleiter jeden Dienstag gestalteten „Chorproben daheim“ fit und wir versuchen, so viel wie möglich nachzuholen, sobald es wieder geht.

Veröffentlichung im Gemeindeblatt Unterföhring am 08.05.2020

(Artikel ist auch in den Vereinsschaukästen ausgehängt)

 

Musik ist unverzichtbar

 

"Kunst und Kultur, die wir gemeinsam erleben können, sind keine verzichtbaren Nebensachen", sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 1. Mai in einer Ansprache anlässlich des Europa-Konzerts der Berliner Philharmoniker in kleiner Besetzung vor leerem Saal in Berlin. Und: "Gerade in diesen Tagen erfahren wir: Kunst und Kultur sind, in einem sehr buchstäblichen Sinn, Lebensmittel".

 

Frank-Walter Steinmeier ist für seine Begeisterung auch für die Laien-Musik, für Chöre und Blaskapellen bekannt. Er wird auch in unserer umfangreichen Festschrift zum 100-jährigen Bestehen ausführlich zitiert. Das ist Lesestoff für alle in Corona-Zeiten und Motivation für die Sänger, bis zur Wiederaufnahme der Chorproben durchzuhalten. Wer noch keine Festschrift hat, kann sich gerne an uns wenden, per e-mail an franz.solfrank@mgv-unterfoehring. Wir verschicken sie gerne kostenlos, solange der Vorrat reicht. Mehr Informationen unter www.mgv-unterfoehring.de

                                                                                                                             Franz Solfrank

Die Festschrift des MGV von 2019

Aushang in den Vereinsschaukästen am 06.05.2020

Liebe Sänger,
liebe Vereinsmitglieder,
liebe Freunde des MGV,


Viele Auftritte konnten und können Corona-bedingt nicht stattfinden, seien es Messen, das Sängertreffen, die Maiandacht, der Dreichöre-Jubiläumstreff in Kamsdorf und die Teilnahme am Unterföhringer Bürgerfest.


Natürlich schmerzt es mich als Chorleiter, dass ich mit den Sängern nicht proben kann, weil Treffen zu Proben nicht erlaubt sind (Kontaktbeschränkungen der Staatsregierung). Alle Sänger und ich haben Verständnis für die Einschränkungen zu Gunsten unserer Gesundheit.


Vielleicht haben Sie schon mitbekommen, dass ich für meine Sänger ein „Singen dahoam“ ähnlich dem „Home-Office“ gestalte, wenn ich für jeden Probendienstag eine neue Lektion an die Sänger per E-Mail sende. Es sind jeweils zwei Lieder enthalten mit Notenblatt zum Mitlesen und mit Playback je nach Stimmlage zum Anhören, Üben und Mitsingen. Viele Sänger machen davon gerne Gebrauch. Kommende Woche folgt bereits die fünfte Lektion!


Ich sehe mit Zuversicht dem zweiten Halbjahr entgegen, sobald der Chor dann normal proben und sein Repertoire auffrischen kann. Verschiedene Auftritte könnten nachgeholt oder neu geplant werden, um unsere Zuhörer zu erfreuen.


In Verbundenheit
Euer Trainer
Rainer Wiedemann

Veröffentlichung auf Facebook am 25.04.2020

Unter normalen Umständen wären wir heute im Bürgerhaus Unterföhring aktiv als Ausrichter des „71. Sängertreffens der Männerchöre im Münchner Nordosten“. Und wir würden unter anderem „Ein Traum vom Glück“ singen, ein Walzer von Brahms, den uns die Unterföhringer Vereine zum 100. Jubiläum geschenkt haben. Nur ein Traum. Und dann würden wir hier aktuelle Fotos veröffentlichen. Zum Trost zeigen wir Euch Fotos vom Sängertreffen 2015, das wir ausrichten durften. Mit den Männerchören aus Aschheim, Berg am Laim, Feldkirchen, Heimstetten, Ismaning, Trudering und natürlich wir aus Unterföhring. Die Oberföhringer waren als Zuhörer dabei. Das Rahmenprogramm haben die Blaskapelle Unterföhring und der GTEV Edelweiß Unterföhring grandios gestaltet. Die Fotos hat Ulla Baumgart gemacht. Vielen Dank dafür.

                                                                                                                             Franz Solfrank

Weitere Bilder in der Bildergalerie

Veröffentlichung im Gemeindeblatt Unterföhring am 24.04.2020

Partnerschaft mit Kamsdorf und Tarcento

 

Die „Corona-Krise“ betrifft auch die Ausgestaltung der Partnerschaft der Männerchöre aus den

Partnergemeinden Unterföhring, Kamsdorf in Thüringen und Tarcento im Friaul. Die gemeinsame

Fahrt des MGV Unterföhring und des Coro Alpino Monte Bernadia vom 12.-14. Juni 2020 zur

Jubiläumsfeier des MGV Großkamsdorf muss zwangsläufig entfallen. Das Jubiläum, die Fahrt und die

gemeinsame Gestaltung eines Gottesdienstes durch alle drei Chöre werden im nächsten Jahr

nachgeholt. Die Sänger und ihre Familien aus Unterföhring wünschen ihren Freunden und deren

Familien in Thüringen und Italien alles Gute und viel Gesundheit und freuen sich auf ein

gemeinsames Wiedersehen und das gemeinsame Lied „Maria lassù“ spätestens 2021.

                                                                                                                             Franz Solfrank

Veröffentlichung im Gemeindeblatt Unterföhring am 10.04.2020

Frohe musikalische „Ostern daheim“

 

Der Männergesangverein Unterföhring wünscht allen Unterföhringerinnen und Unterföhringern und allen seinen Freunden schöne und vor allem gesunde Osterfeiertage.

 

An gemeinsames Singen im Chor ist derzeit nicht zu denken. Und so wird es Ende April leider kein „Sängertreffen der Männerchöre im Münchner Nordosten“ im Unterföhringer Bürgerhaus geben. Seit 1950, als es erstmals in Unterföhring stattfand und seitdem von den beteiligten Männerchören abwechselnd ausgerichtet wurde, wird es das erste Mal ausfallen. Allerdings wird der MGV versuchen, gemeinsam mit den anderen Chören im Herbst eine alternative und vielleicht ungewöhnliche Austragungsform zu finden, damit es das älteste ununterbrochene Sängertreffen Deutschlands bleibt.

 

Der Männergesangverein denkt positiv. Chorleiter Rainer Wiedemann wird sich für die Zeit nach Ostern einiges einfallen lassen, um ein Singen im „Home-Office“ stattfinden zu lassen, wenn Chorproben im Musikvereinskeller noch nicht möglich sind. Dabei fehlt zwar das gemeinsame „Musik erleben“, aber es hilft, damit der Chor für die „Zeit danach“ bei aller Vorsicht und Sicherheit wieder am Start sein kann.

                                                                                                                             Franz Solfrank

Veröffentlichung in Facebook am 12.03.2020

Kein Sängertreffen der Männerchöre im Münchner Nordosten am 25. April:

 

Der Männergesangverein Unterföhring hat den beteiligten Chören heute mitgeteilt, dass das Sängertreffen am 25. April im Unterföhringer Bürgerhaus aufgrund der aktuellen „Corona-Virus-Situation“ nicht stattfinden wird. Dabei handelt es sich nicht um ein "Verbot" der Veranstaltung, sondern um die Entscheidung des MGV Unterföhring. Das Sängertreffen ist nicht einseitig „abgesagt“, denn es ist das Sängertreffen aller beteiligten Vereine. Es wird seit 1950 ununterbrochen jeweils von einem der Männergesangvereine der Region ausgerichtet, deshalb ist es für 2020 lediglich auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Mit der Bitte um Verständnis und vielen Sängergrüßen aus Unterföhring, viel Glück, Gesundheit und Alles Gute für alle Freunde des Gesangs.

                                                                                                                             Franz Solfrank

Veröffentlichung im Gemeindeblatt Unterföhring am 13.03.2020

„Unterföhring leuchtet“

 

In beiderseitigem Einvernehmen wurde aufgrund der aktuellen Corona-Virus-Situation das Frühlings-Konzert des MGV am Freitag, 13. März im Parkwohnstift in Arnstorf in Niederbayern abgesagt. Das Konzert und der anschließende Besuch in Mariakirchen werden nachgeholt, sobald sich die Lage entspannt hat.

 

Damit konnte sich der MGV beim Probenabend am 3. März ganz auf das Feiern der "Goldenen Hochzeit" von Anna Maria und Fritz Seidler mit vielen Wunsch- und Überraschungsliedern und hervorragendem Essen konzentrieren. Beide sind zwar erst seit wenigen Jahren Mitglied beim MGV, aber als Person steht Fritz Seidler umso mehr für die historisch enge Verbindung zwischen Unter- und Oberföhring. Als Unterföhringer war er nicht nur für Jahrzehnte Vorsitzender des Männergesangvereins in Oberföhring und hat sich erst nach dessen Auflösung dem Unterföhringer MGV als aktiver Sänger angeschlossen. Er hat auch als Vorsitzender der „Vereinsgruppe 29“ maßgeblich beim Aufbau und der Entwicklung des „Bürgerparks Oberföhring“ auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhauses gewirkt und diesen als großes Sammelbecken und als Heimat der Vereine im Münchner Nordosten aufgebaut. Dafür wurde er 2004 als einer der wenigen Nicht-Münchner mit der Medaille "München leuchtet" für seine Verdienste um das Münchner Kulturleben ausgezeichnet. Eine solche Leistung geht natürlich nur mit Unterstützung seiner Frau Anna Maria. Der Männergesangverein Unterföhring freut sich mit beiden auf viele weitere gemeinsame Jahre im Chor - frei nach Thomas Mann: „Unterföhring leuchtet".

 

                                                                                                                             Franz Solfrank

Rita und Traudl Klietsch gratulieren stellvertretend für alle Sängerfrauen zur Goldenen Hochzeit von Fritz und Anna Maria Seidler

Weiterre Bilder in der Bildergalerie

Faschingsgesangsprobe

Die Faschingsprobe am 25.02.20 begann recht lustig, Toni als "Mozart" hat eingeläutet und die Probe für alle Sänger am Klavier mit verschiedenen "Brummtönen" eröffnet. Er war dann zu "erschöpft" und gab die Leitung an Norbert weiter. Dieser hat ein paar Atemübungen mit den Sängern gemacht und dann an Rainer (vom "1. Tenor") mit der Bitte um Fortsetzung der Probe weitergegeben. Fast das ganze Repertoire für das bevorstehende Konzert konnten wir durchlaufen lassen, bis nach den Wunschliedern des Jubilars und eineinhalb Stunden Singen der gesellige Teil mit einer wunderbaren Brotzeit (Chili con carne) folgte. Harti, unser Superkoch und Geburtstagskind, hat sie bereitet, Pipsi legte dann noch nahrhaftes "Riederer-Schmalzgebäck" nach. Es war wirklich ein fröhlicher, dem Faschingsdienstag angemessener Probeabend.

                                                                                                                                                                     Rainer Wiedemann

Norbert als Ersatzchorleiter macht Atemübungen mit den Sängern

 

Weitere Bilder in der Bildergalerie

Veröffentlichung im Gemeindeblatt Unterföhring am 28.02.2020

Bericht von der Jahreshauptversammlung (14.02.20)

 

Auch wenn es in einer Jahreshauptversammlung zunächst darum geht, auf das vergangene Jahr zurückzublicken und die Vorstandschaft zu entlasten, ging Chorleiter Rainer Wiedemann schon einen Schritt weiter. Er betonte gegenüber den Mitgliedern, dass aktuell im Jahr 2020 das ohnehin breite Repertoire um neue Stücke erweitert wird, ohne das Bestehende dabei zu vernachlässigen. Aber Neues bietet auch neuen Sängern den Vorteil, dass diese Stücke von Anfang an ausführlichst einstudiert werden. Die neuen Lieder sollen insbesondere bei den beiden Höhepunkten des Jahres 2020 eingesetzt werden: Am 25. April beim legendären Nordost-Sängertreffen im Unterföhringer Bürgerhaus unter dem vielversprechenden Motto „Frühling der Männerchöre“ und dann beim Jubiläum des Kamsdorfer Männergesangvereins im Juni, das der MGV erstmals gemeinsam mit dem Coro Alpino Monte Bernadia aus Tarcento besuchen und mitgestalten wird. Diese Partnerschaft wird beflügelt durch die beeindruckenden Treffen der Männerchöre der Partnergemeinden in Unterföhring in den vergangenen Jahren, besonders beim 100-jährigen Jubiläum des MGV im vergangenen Jahr.

 

In Vertretung des 1. Vorsitzenden führte Harry Focke als sein Stellvertreter durch die Versammlung. Die turnusgemäßen Neuwahlen leitete Bernhard Riederer. Die Vorstandschaft wurde für die nächsten drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt: Franz Solfrank als 1. Vorsitzender, Harry Focke als Stellvertreter, Thomas Wieschke als Schatzmeister, Johann Wolfertstetter als Schriftführer und Hermann Neueder als Notenwart. Als Chorleiter gehört Rainer Wiedemann satzungsgemäß automatisch dem Vorstand an. In den Kreis der erweiterten Vorstandschaft wurde neu Michael Monz berufen. Die Bedeutung der kollegialen Partnerschaft von Männergesangverein und Blaskapelle und ihrer wichtigen Rolle in Unterföhring wurde in den Grußworten der Vorsitzenden der Blaskapelle Hanni Schweikl und von Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer deutlich.

                                                                                                  Franz Solfrank, (1. Vorsitzender)

Veröffentlichung im Gemeindeblatt Unterföhring am 21.02.2020

Der MGV trauert um sein Ehrenmitglied Johann Brandl.

 

Am 10. Februar 2020, kurz vor seinem 94. Geburtstag, ist Herr Brandl überraschend verstorben. Dem Männergesangverein trat er 1984 bei und nahm seitdem als aktiver Sänger an allen Proben und Aufführungen teil.

 

Auch wenn es für ihn in letzter Zeit immer beschwerlicher wurde, in den Musikvereinskeller zu kommen, für ihn war es – nach seinen eigenen Worten – wichtig, außer Haus zu gehen, um den Abend gemeinsam mit den Sängern in geselliger und fröhlicher Runde zu verbringen und gemeinsam zu singen.

 

Johann Brandl war Vorbild für die Chorsänger und wurde im Vorjahr als ältester aktiver Sänger des MGV zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Der Männergesangverein wird Herrn Brandl in lebendiger Erinnerung halten.
                                                                                                                       Rainer Wiedemann

                                                                    Foto: privat

Traueranzeige Johann Brandl

Veröffentlichung im Gemeindeblatt Unterföhring am 30.01.2020

Einladung zur Jahreshauptversammlung

 

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des MGV am Freitag, 14. Februar um 19.30 Uhr steht diesmal wieder die Neuwahl der Vorstandschaft. Alle Mitglieder des MGV, neben den Sängern auch ganz besonders die passiven, bzw. fördernden Mitglieder sind in den Musikvereinskeller an der Rückseite der Volksschule herzlich eingeladen, um sich über das vergangene Jahr und die Zukunfts-Planungen des Vereins zu informieren und mit zu diskutieren und zu bestimmen. Die Einladungen wurden per Post oder Einwurf in den letzten Tagen fristgerecht zugestellt.

 

Die Termine des ersten Halbjahrs und die kirchlichen und weihnachtlichen Termine des zweiten Halbjahrs 2020 stehen bereits fest und sind auf der Homepage www.mgv-unterfoehring.de zu sehen oder können auch in Facebook (Männergesangverein Unterföhring in die Suche eingeben) verfolgt werden. Höhepunkte in diesem Jahr sind zum einen das älteste und erfolgreichste Sängertreffen Deutschlands, nämlich das Sängertreffen der Männergesangvereine im Münchner Nordosten am 25. April im Unterföhringer Bürgerhaus. Der zweite Höhepunkt ist gleichzeitig eine Premiere. Denn erstmals werden im Rahmen der Unterföhringer Gemeindepartnerschaften zwei Vereine aus Tarcento (der Coro Alpino Monte Bernadia) und Unterföhring (der MGV) gemeinsam nach Kamsdorf in Thüringen fahren, wenn dort vom 12.-14. Juni der Kamsdorfer Männergesangverein Jubiläum feiert. Wer dabei mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen, sich dem Verein als Sänger anzuschließen. Der Einstieg in die Probenarbeit ist jederzeit möglich.

                                                                                                    Franz Solfrank (1. Vorsitzender)

Veröffentlichung im Gemeindeblatt Unterföhring am 10.01.2020

Hohe Tradition zum Abschluss des Vereinsjahrs

 

Schriftlich belegt ist die Weihnachtsfeier des MGV zum 4. Advent und in der heutigen Form seit 1948. Indirekt kann man aus den Unterlagen ableiten, dass sie schon seit der Gründung 1919 in diesem Rahmen gefeiert wird. Und auch 2019 zum „Hundertsten“ war sie wieder, wie so oft in der Chronik geschildert, ein Höhepunkt des Vereinsjahrs.

 

Klassische Musik vom Trio „BraWiDa“ mit Rainer Wiedemann, ernste Wort- und Musikbeiträge von der „Gruppe Rothbauer“, Weihnachtsklassiker vom ganzen Chor und vom Zwiegesang Harry Focke und Hans Kärtner, heitere Wortbeiträge von Bernhard Riederer und Turmschreiber Josef Steidle, als Nikolaus Hans Wolfertstetter und aufrüttelnde Worte von Vorstand Franz Solfrank zur Weihnachtsbotschaft von Offenheit und Toleranz, genauso wie sie im Männergesangverein gelebt werden, bildeten den Rahmen der Weihnachtsfeier im aufmerksam bewirteten „Politia“.

Ehrung für 40 Jahre aktives Singen für Walter Donaubauer

 

Dazu gehört seit jeher die Würdigung von Vereinsjubiläen: Für 40 Jahre aktives Singen wurde Walter Donaubauer im 1. Bass geehrt. Neben „Franz III“-Wein aus der Wachau, dem Ziel des letzten Vereinsausflugs, bekam er passend zu seiner Herkunft Lektüre zu fränkischen Winzern. Seit 20 Jahren ist Toni Nieberler aus Johanneskirchen (er stammt aus der Eichstätter Gegend) unverzichtbar im 2. Tenor. Dafür erhielt er neben Wachauer Wein das silberne Ehrenzeichen des Bayerischen Sängerbundes. Auch die passiven und fördernden Mitglieder sind ein wichtiges und tragendes Element des Vereins. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Ferdinand Leitner geehrt. Vereinsvorstand Franz Solfrank rechnete symbolisch vor, wieviel Notenmaterial ihm der Verein indirekt zu verdanken hat. Unterstützung bei den Ehrungen erhielt er von Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer, der durch seinen Besuch die Wertschätzung der Gemeinde für die Sänger ausdrückte.

                                                                                                    Franz Solfrank (1. Vorsitzender)